Wir bieten eine bequeme und schnelle Möglichkeit, um Lösungen für rechtliche Probleme im Zusammenhang mit der Gewährung Antworten auf die Rechtsfrage in Form online zu erhalten.

Weiterlesen

Team


Aleksander Bolko

Absolvent der Juristischen Fakultät an der Universität Stettin. Nach Studienabschluss kehrte er 2001 nach Koszalin zurück, wo er am Bezirksgericht die Ausbildung zum Justitiar-Rechtsreferendar antrat. Früher war er unter anderem Richterassistent und vier Jahre lang Konkursverwalterassistent. Er unterrichtete an der Hochschule Bałtycka Wyższa Szkoła Humanistyczna in Koszalin auf dem Gebiet des Zivil-, Wirtschafts- und Zivilverfahrensrechts. Sein Fachgebiet umfasst das Wirtschafts-, Verwaltungs- und Zivilrecht sowie die Prozessführung.
Aleksander Bolko spricht Deutsch.

Adam Ostaszewski

Absolvent der Juristischen Fakultät an der Adam-Mickiewicz-Universität Posen. Nach dem Studienabschluss absolvierte er die Ausbildung zum Justitiar-Rechtsreferendar an der Justitiar-Bezirkskammer Koszalin. Während seiner beruflichen Tätigkeit gewährte er Rechtsbeistand an Unternehmen und Privatpersonen. Sein Fachgebiet umfasst Immobilien-, Wirtschafts- und Zivilrecht sowie die Prozessführung.
Adam Ostaszewski spricht Englisch.

Adam Bartosiewicz

Doktor der Rechtswissenschaften, der sich auf das polnische und gemeinschaftliche Steuerrecht spezialisiert. Ein Fachexperte, der seit mehreren Jahren in der landesweiten Tageszeitung Rzeczpospolita im Ressort Dobra Firma (Gute Firma) Rechtsratschläge publiziert. Auf Beiträge von Adam Bartosiewicz beziehen sich Verwaltungsgerichte und der Verfassungsgerichtshof in der Begründung ihrer Entscheidungen. Auf seine Kenntnisse und Erfahrungen greift auch das polnische Parlament zurück und beauftragt Adam Bartosiewicz mit der Erstellung von Rechtsgutachten. Er hat auch Schulungen für Steuerrecht konzipiert.

Wywłaszczenie nieruchomości

Konstytucja Polski jasno wskazuje, że pozbawienie prawa własności, czyli wywłaszczenie, jest dopuszczalne tylko i wyłącznie wtedy, gdy dokonywane jest na cele publiczne i za słusznym odszkodowaniem. Reguluje to ustawa z dnia 21 sierpnia 1997 roku o gospodarce nieruchomościami.

Inaczej mówiąc, wywłaszczenie nieruchomości to pozbawienie (lub też ograniczenie) prawa własności, prawa użytkowania wieczystego i innych praw rzeczowych na nieruchomości (takich jak służebność bądź spółdzielcze prawo do lokalu). Wywłaszczeniem może być objęta tylko część nieruchomości, jednakże jeżeli pozostała część pozostanie niezdatna do użytku lub straci na wartości, nieruchomość musi zostać wywłaszczona w całości.

Więcej informacji o odzyskiwaniu nieruchomości dostępne jest na dedykowanej stronie nieruchomosci.kpbo.pl.